g20k - Dilettanten gesucht

dilettarsi, ital. = sich erfreuen, herumbasteln

Schlagwort: Projekte

Edward Scissorhands by Squiddy Johnson, fotografiert von MsSaraKelly; Shared under Creative Commons BY 2.0; Bildung, zumal die von heute, kann einen ganz schön trübe dreinschauen lassen

Bildung am ZIEL – Entwicklungsaufgaben XVI

Exkurse: Bildung als Kombination einer „Basis-Ausbildung“ und lebenslang vielen verschiedenen Impulsen, wieder etwas Neues kennenzulernen; positive Automatisierung
Plot:
Bei einem Spaziergang über den Herbstmarkt rückt Hugo unfreiwillig ins Zentrum der Aufmerksamkeit.

weiterlesen

Das Kloster "La Sacra di San Michele" im Schnee, Elio Pallard, Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International

Reif fürs Kloster!

Ich glaub, ich geh ins Kloster, in eins, in dem „Lude et labora!“ (lat. „Spiele und arbeite!“) statt „ora et labora“(lat. „Bete und arbeite!“) gilt. Hm, gibt es nicht? Dann wird’s vielleicht Zeit… Vielleicht hätte Herr Hüther ja Lust, der Prior zu werden?

Alter Wein in neuen Schläuchen? Jawoll, ja 🙂

weiterlesen

Bild des mechanischen Drachen Long Ma von LeMachine, Nantes

Ich will Drachen bauen… aber nicht nur!

Wäre es nicht großartig, in einer Gesellschaft zu leben, wo es völlig normal ist, solche Dinge wie mechanische Feuer spuckende Drachen zu schaffen, ohne sie mit einem „Sponsored by“ versehen zu müssen?

weiterlesen

Das Liederfest - Üldlaulupidu

Üld-Üldlaulupidu – das globale Liederfest

Ich versteh nur Üldlaulupidu!

Alle fünf Jahre kommen die Esten seit Mitte des 19.Jahrhunderts auf dem Üldlaulupidu zusammen. Mit hunderten Chören feiern sie sich und ihre Traditionen.

Was wäre der nächste Schritt? Geht so etwas auch weltweit? Warum nicht! Müsste halt nur genug Menschen geben, die in so einer weltweiten Menschheitsfeier einen Sinn sähen… Dilettanten und Insulaner vielleicht?

Tausende Menschen aus vielen Ländern wählen über’s Netz Chor-Stücke der verschiedensten Musik-Stile aus. Sie bereiten sich in hunderten kleiner Chöre und Bands über mehrere Monate vor. Und schließlich treffen sie sich, drei Tage lang, an dem Ort, an dem die Esten bereits diese Tradition betreiben!

Aber hier wird nicht ein Land, hier wird der Mensch an sich gefeiert! Grund gibt es genug, seine kulturellen, seine sozialen, seine wissenschaftlichen und technischen Leistungen zum Beispiel. Hier wird gefeiert, dass die Menschheit schon viel geschafft hat: Pokemon Go, in weiße Folie eingepackte Parlamentsgebäude und Eigelb aus der Tube, zum Beispiel. Ein oder zwei Dinge zu erledigen gibt es natürlich auch noch, auch darüber kann man mal sprechen. Und es geht um Gemeinsamkeiten, gemeinsame Melodien und Texte zum  Beispiel.

In 10 oder 15 Jahren möchte ich auf dem Weg zum Flughafen von Talinn im Bus sitzen. So schnell vorbei ging es, das Üld-Üldlaulupidu! Aus dem Fenster möchte ich schauen und meinen Gedanken nachhängen…

weiterlesen

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén